Ölplattform

 

Beitrag eines Verbandsmitgliedes

OSTSEE-KONTOR Kamradt, Möller, Förster GmbH
Kapitän. S. Kamradt
Bleicher Straße 5
18055 Rostock
e-Mail:  ostsee-kontor@t-online.de
Tel: 0381 / 4910923
Fax: 0381 / 4910922


Beratung und Abnahme (Approbation) des Transportes der Erdölerkundungs- und Ölfelderschließungsplattform „Stena Don“ mit der „BOABARGE 20“ von Warnemünde durch den Öresund nach Stavanger im August 2001.


(zurück)

Name:  „Stena Don“

Länge über alles:          105 m
Breite:                            69 m
Höhe über Basis:         99,5 m
Länge der Pontons:     95,5 m
Breite der Pontons:      13,0 m
Höhe der Pontons:      12,5 m
Transittiefgang:             11,5 m
Arbeitstiefgang:           21,5 m
Bei Verschleppung:     18000 t
Arbeitsverdrängung:    33000 t

Hauptdaten des Seepontons

Name:        „BOABARGE 20“

Länge über alles:  146,3 m
Breite:                  36,0 m
Seitenhöhe:              9,0 m
Tiefgang beladen:    7,0 m
Leerverdrängung:   8900 t
Tragfähigkeit:       25000 t
Ballastpumpen:     7000 t/h
Ballastwassermenge:
über 40000 t

Aufgrund der Höhe von ca. 96 m über der Wasserlinie war eine Überführung der Plattform durch den Großen Belt wegen der Belt-Brücke nicht möglich.

Der Tiefgang der Plattform von ca. 11 m war für die Passage durch den Öresund wegen des Öresundtunnels nicht möglich.

Die Lösung war, die Ölbohrplattform mittels eines halbtauchenden Seepontons um ca. 7,0 m anzuheben. Bereits im Baudock wurde der Seeponton unter der Plattform platziert.

Die angehobene Plattform wurde zusammen mit dem Seeponton über den Öresundtunnel bis hinter Kopenhagen verschleppt. An einem gesondert ausgewählten Platz wurde durch Ablage des Pontons auf dem Seegrund die Trennung von Plattform und Ponton vorgenommen.

Im Weiteren erfolgte die Verschleppung der Plattform in den Stavanger Fjord, wo durch die Bauwerft die 6 Azipodantriebe montiert wurden und die Erprobung erfolgte